Jeden Monat müssen Schweizer allein für Eritreer 130 Millionen zahlen


Praktisch keine Eritreer kehren in ihre Heimat zurück – Urlaub ausgenommen – obwohl in dem schönen Eritrea ein schönes und friedliches Leben möglich wäre. Der Grund ist einfach. Allein 2017 erhielten Scheinflüchtlinge aus Eritrea vom Schweizer Steuerzahler über eine Milliarde Franken Geld- und Leistungsgeschenke.

Gehören nicht zu den Fleissigsten


Dass dies kein Anreiz ist, die Schweiz zu verlassen, wo der Milch, Honig und Sozialhilfe fliesst, liegt auf der Hand und wundert weiter nicht. Über 90 Prozent der 37'102 in der Schweiz lebenden Eritreer bezogen 2017 Sozialhilfe – was um die 1,5 Milliarden Franken verschlingt haben dürfte. Und dies, obwohl die vorläufig Aufgenommenen ohne weiteres einer Erwerbstätigkeit nachgehen könnten.


Im Juli 2018 entschied das Bundesverwaltungsgericht, dass es nicht generell unzumutbar wäre, Eritreer zurückzuschicken.


Entscheid nutzlos


Der Entscheid ist jedoch nutzlos, denn die Verwaltung sieht das anders. Sobald «Scheinflüchtlinge» Kinder haben und diese in die Schule gehen, erkennen die Männer und Frauen vom Bundesamt für Migration eine fortgeschrittene Integration. Eine Rückkehr nach Eritrea sei darum (ausserhalb der Ferienzeit) unzumutbar


#chta #migr #fuss

neuester

WHO-Corona-Fake lässt Britische Wirtschaft um 20% einbrechen: 220'000 Arbeitslose in 3 Monaten

393264

x gelesen

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» Medien ist es egal

beispiel.png
beispiel.png
beispiel.png

WHO-Corona-Fake lässt Britische Wirtschaft um 20% einbrechen: 220'000 Arbeitslose in 3 Monaten

673

Krankheit macht frei –
über (Corona-) Verbrechen gegen die Menschlichkeit

2961

Wenn die Justizministerin lügt, dann zeugt dies von einem schlechten Charakter

4406

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» Medien ist es egal

393264

Endlich — In Deutschland startet der ausserparl. Corona Untersuchungsausschuss (APU)

4706

Jetzt sind sogar die Fake-Tests unbrauchbar - 740 000 zurückgerufen

2952

Zum Nationalfeiertag

326

Jede Lüge zählt — Pflegepersonal kriegt versprochenen Bonus doch nicht ausbezahlt

41204

Schweizer Politiker/innen vernichten weltweit Fortschritt - die Folge Armut, Krankheit und Hunger

1134

Direkte Demokratie — Referendum «Stop Palmöl» mit rund 60'000 Unterschriften eingereicht

289

n​ew swiss journal gmbH

postfach

4009 basel

e-mail
​ 

konzept, grafik, web- & database/design
martin widmer a
gency