Spahn setzt Corona-Populist Söder in Schach – kein Immunitätsausweis, keine Impfpflicht

Die Interne Schlacht um das Rennen um die Kanzler-Kandidatur wird seit Wochen auf dem Schachbrett der Pandemie ausgetragen. Corona-Populist Markus Söder glänzt mit durchgreifender Härte, wie es das fesch konservative Bayern eben mag. Zünftig, Hemdsärmelig und mit dem Duft von Nadelholz und Holzhackerbub'n.

Längst aber bestimmen Wahlkampf-Strategen und Meinungsforscher hinter den Kulissen die Strategie. Corona und die Massnahmen sind nur noch Spielfiguren. Was beim «Wahlvieh» anzukommen scheint, so wird gespielt. Zerstörte Existenzen und genommene Grundrechte werden rücksichtslos geopfert. Insbesondere Söders Team legt es auf ein regelrechtes «Bauern-Gemetzel» an.

Anders Armin Laschet und sein Sekundant und Gesundheitsmninister Jens Spahn. Letzterer will nun plötzlich doch keine gesetzliche Einführung eines so genannten Immunitätsausweises einführen und sprach sich — im Gegensatz zu Söder — nun gegen eine Impfpflicht aus. In einem Gesetzentwurf, den das Kabinett am vergangenen Mittwoch verabschiedete, hatte Spahn ursprünglich einen Immunitätsausweis gefordert.

Jens Spahn zu Medien: «Die Frage, ob im Falle von Corona zusätzlich ein Immunitätsausweis sinnvoll ist, sollten wir als Gesellschaft in Ruhe abwägen und debattieren. Deshalb habe ich den Deutschen Ethikrat um eine Stellungnahme gebeten. Dieser laufenden Debatte wollen wir nicht vorgreifen und regeln dazu vorerst gesetzlich nichts.»

Der Ministerpräsident aus Nordrhein Westfahlen, Armin Laschet, war einer der Ersten, der sich entschieden für Lockerung diverser Grundrechtsbeschränkungen aussprach. Schützenhilfe bekam er auch von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Dieser erklärte, Grundrechte seien stets gegeneinander abzuwiegen. Letztlich hätte höchstens ein Grundrecht absoluten Charakter. Nämlich; die Würde des Menschen ist unantastbar! Dies sei jedoch kein Recht darauf, nicht zu sterben. (Video: Corona-Populismus der Marke Söder)




#neu #deut #kanz #fuss #coro

neuester

Schweiz wartet auf Entscheidung: EU-Äquivalenz für Schweizer Datenschutz

343234

x gelesen

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» ist es ziemlich egal

beispiel.png
beispiel.png
beispiel.png

Schweiz wartet auf Entscheidung: EU-Äquivalenz für Schweizer Datenschutz

21

Bundesrat will trotz Diskriminierung sechs Milliarden für EU-Horizon locker machen

578

Rechtsbürgerliche AFD duldet keine Mitglieder mit zurückliegenden Verbindungen zu radikalen Gruppen

181

Junge BILD-Journalisten kennen Journalistenkodex nicht – dafür Rapper Sidos Fäuste

261

Grossdemonstration in Stuttgart — 500'000 Demonstranten sollen teilnehmen

742

US Sicherheitsberater: WHO korrupt und gefährlich

1129

Die falschen Prognosen des Bundesrats — Widerstand gegen Rahmenabkommen wächst

873

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» ist es ziemlich egal

343234

Keine Gnade – Sebatian Kurz muss nun hart bestraft werden

668

«Corona war Fehlalarm» — Leak aus dem Seehofer Innenministerium

2924

​​New Swiss Journal GmbH

Postfach

4009 Basel

E-Mail
 

Konzept – Grafik – Webdesign
Herausgeber – Martin Widmer