(CH) Bei Verbrechen mit Stichwaffen und roher Gewalt, haben Täter fast immer Migrationshintergrund



Keine paar Tage vergehen, dass in der in der Schweiz niemand einer Messerattacke zum Opfer fällt. Bei Straftaten mit Stichwaffen und roher Gewalt, findet sich bei den Tätern praktisch immer ein Migrationshintergrund.


Politiker*innen hätten längst reagieren müssen! Das Mitführen von Messern gehört mit Gefängnis sanktioniert. Offenbar scheinen sich die «Guten & Netten» an den primitiven Standard kulturfremder Schichten gewöhnt zu haben.




11 Messerattacken in 10 Tagen

Sonntag, 3.11.2019

Bei einer tätlichen Auseinandersetzung am (3.11.2019) in Winterthur ist eine Person mit einem Messer von einem Täter – mutmasslich mit Migrationshintergrund – schwer verletzt worden. Die ausgerückte Polizei fand einen stark blutenden Mann vor. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Spital gebracht. Der ebenfalls vor Ort angetroffene mutmassliche Täter, ein 28-jähriger Brasilianer, konnte verhaftet werden. Aufgrund der jetzigen Erkenntnisse wird von einer Versuchten Tötung ausgegangen. https://bit.ly/36qlXzP

Samstag, 2.11.19

Am Samstagabend stach ein Somalier beim Bahnhof Schaffhausen mit einem Messer auf einen Mann ein und verletzte diesen. Gemäss Ermittlungen zückte der Täter – mutmasslich mit Migrationshintergrund – im Verlaufe einer verbalen Auseinandersetzung ein Messer und stach damit auf einen 30-Jährigen ein. Dass Opfer wurde ins Spital gebracht der Scheinasylant konnte am Bahnhof Schaffhausen verhaftet werden. https://bit.ly/36BjCCb

Samstag, 2.11.19

Weinfelden TG – Polizei trifft in Weinfelden (Kanton Thurgau) beim Bahnhof auf einen mittelschwer verletzten Mann an. (Stichwaffenverletzung). Als dringend tatverdächtig ist ein Eritreer – mutmasslich mit Migrationshintergrund. https://bit.ly/34rH6ro

Samstag, 2.11.2019

Kurz vor Mitternacht in der Nacht auf Samstag kam es am an der Tramhaltestelle beim Stadelhoferplatz (ZH) zu einer Stichwaffenattake. Dabei wurde ein Mann verletzt und musste von Schutz und Rettung ins Spital gebracht werden. Ein Verdächtiger – mutmasslich mit Migrationshintergrund – konnte wenig später verhaftet werden. https://bit.ly/2WDFyI0

Samstag, 2.11.2019

Kurz nach 03.00 Uhr kam es auf dem Trottoir an der Kanonengasse 18 (ZH) vor einem Lokal zu einem verbalen Streit. Daraufhin wurde ein Beteiligter mit einer Stichwaffe schwer verletzt. Die Stadtpolizei nahm dabei in der Nähe einen Tatverdächtigen – mutmasslich mit Migrationshintergrund – fest. https://bit.ly/2JIwblp

Samstag, 2.11.2019

In Kloten ist ein Mann mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Die Kantonspolizei Zürich hat drei Verdächtige – mutmasslich alle mit Migrationshintergrund – verhaftet. https://bit.ly/2Ntqyby

Freitag 01.11.2019

In der Steinentorstrasse (BS) wurde ein 35-jähriger Mann Opfer eines Raubes. Plötzlich erschienen drei Unbekannte – mutmasslich alle mit Migrationshintergrund. Einer der Männer (Nordafrikaner) machte Tanzbewegungen und kam dem 35-Jährigen nahe und stahl ihm sein Portemonnaie aus der Hose. Danach zückte der Unbekannte unvermittelt eine Stichwaffe und bedrohte das Opfer. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos. https://bit.ly/2r5ywAd

Freitag 01.11.2019

In Zürich-Albisrieden (ZH) läuft zurzeit ein Grosseinsatz. Es wurde in einem Bed & Breakfast ein toter Mann gefunden. Offenbar erstochen, da das Hotelzimmer voller Blut gewesen sei. Nach dem Täter – mutmasslich mit Migrationshintergrund – wird mit Hochdruck gefahndet. Update Brasilianer unter dringendem Tatverdacht verhaftet https://bit.ly/2WCDjot

Mittwoch 21.10.2019

In der Sperrstrasse in Basel wurde ein 36-jähriger Mann von einem Osteuropäer (Zeugen) mit einer Stichwaffe schwer verletzt. Der Täter – mutmasslich mit Migrationshintergrund – flüchtete in Richtung Claramatte. Trotz einer sofortigen Fahndung konnte er nicht festgenommen werden. Das Opfer musste in die Notfallstation eingewiesen werden. https://bit.ly/33bB9Pc

Dienstag 22.10.2019

Die ausgerückte Polizeipatrouille traf in einer Wohnung in Killwangen (AG) einen schwer verletzten Mann mit mehreren Stich- und Schnittverletzungen auf. Im Spital erlag er seinen schweren Verletzungen. Die Polizei verhaftete einen 41-jährigen Mann – mutmasslich mit Migrationshintergrund. https://bit.ly/32dqAd4

Samstag, 26.10.2019

betrat ein Mann ein Imbiss-Lokal an der Solothurnstrasse in Grenchen (SO) und forderte Geld. Als ihm dies verweigert wurde, bedrohte er eine Angestellte mit einer Stichwaffe. Es dürfte sich um einen eher jüngeren Täter – mutmasslich mit Migrationshintergrund – (Asiate) handeln. https://bit.ly/2NdTMg1


#migr #chta #fuss

neuester

WHO-Corona-Fake lässt Britische Wirtschaft um 20% einbrechen: 220'000 Arbeitslose in 3 Monaten

390488

x gelesen

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» Medien ist es egal

beispiel.png
beispiel.png
beispiel.png

WHO-Corona-Fake lässt Britische Wirtschaft um 20% einbrechen: 220'000 Arbeitslose in 3 Monaten

526

Krankheit macht frei –
über (Corona-) Verbrechen gegen die Menschlichkeit

2702

Wenn die Justizministerin lügt, dann zeugt dies von einem schlechten Charakter

4392

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» Medien ist es egal

390488

Endlich — In Deutschland startet der ausserparl. Corona Untersuchungsausschuss (APU)

4690

Jetzt sind sogar die Fake-Tests unbrauchbar - 740 000 zurückgerufen

2897

Zum Nationalfeiertag

321

Jede Lüge zählt — Pflegepersonal kriegt versprochenen Bonus doch nicht ausbezahlt

39469

Schweizer Politiker/innen vernichten weltweit Fortschritt - die Folge Armut, Krankheit und Hunger

1127

Direkte Demokratie — Referendum «Stop Palmöl» mit rund 60'000 Unterschriften eingereicht

286

n​ew swiss journal gmbH

postfach

4009 basel

e-mail
​ 

konzept, grafik, web- & database/design
martin widmer a
gency