Schweizerische Volkspartei (SVP) kritisiert Uno-Umweltpakt scharf



Die SVP-Fraktion hat den Uno-Umweltpakt scharf kritisiert. Dabei handle es sich einmal mehr um ein internationales Abkommen, das die Freiheit und die Selbstbestimmung der Schweiz massiv beschneiden sowie Arbeitsplätze und Wohlstand vernichten würde. Es sei leider zu befürchten, dass die Mehrheit des Bundesrats dem Umweltpakt zustimmen werde, heisst es in einer Mitteilung der SVP vom Mittwoch.


Von Redaktion – Quelle sda


Die Partei verweist darauf, dass der Entscheid, dass die Schweiz ab 2050 klimaneutral sein soll, zum einen an Parlament und Volk vorbei geschleusten wurden ohne dabei die Kostenfolge abzuschätzen. Dieser Entscheid sei völlig realitätsfremd.



Alarmierend sei zudem, dass im Departement von Umweltministerin Simonetta Sommaruga Bestrebungen im Gang seien, dem Uno-Umweltpakt zuzustimmen. Dabei handle es sich wie beim Uno-Migrationspakt um ein internationales Soft-Law Abkommen, das zwar rechtlich nicht verbindlich, aber politisch bindend sei und dies ohne jede demokratische Legitimation.


Wie der Bundesrat selber zugebe, könnten Soft-Law-Instrumente durchaus verbindlich werden. «Bei einer Zustimmung zu diesem Pakt würde uns letztlich die Uno vorgeben, wie viel der Liter Benzin oder Heizöl kosten muss», schreibt die SVP.


Artikel #0560 #chta #frta

Frankreich kehrt zu «Anstand» und «freundschaftlicher Nachbarschaft» zurück

Medien «Gehirnwäsche» funktioniert: Schweizer Bevölkerung hat wenig Angst vor Wirtschaftskrise

Nach den 1'000 Milliarden für ihren Greendeal, verkündet von der Leyen weitere Zahlungsversprechen

Eveline Widmer Schlumpf kehrt in Bundesrat zurück — neues Notstandsgesetz macht es möglich

Erste Partei kehrt zur Vernunft zurück! SVP verlangt baldige Kursänderung des Bundes bei Corona

Schweizer Notstands-Verordnungen des Bundesrats erstmals vor Gericht

neuester

Frankreich kehrt zu «Anstand» und «freundschaftlicher Nachbarschaft» zurück

194410

x gelesen

Astrophysiker und Meteorologe Piers Corbyn: CO2-Theorie ist grösster Unsinn den es je gab

beispiel.png
beispiel.png
beispiel.png
beispiel.png

​​New Swiss Journal GmbH

Postfach

4009 Basel

E-Mail
 

Konzept – Grafik – Webdesign
Herausgeber – Martin Widmer