Schweizer Regierung entlastet Bürger monatlich um CHF 2.50


Die Radio- und Fernsehabgabe für Schweizer Haushalte wird ab 2021 monatlich um CHF 2.50 günstiger. Dies entschied die Schweizer Regierung mitten in der Corona-Krise. Das Stimmvolk stimmte einem neuen Abgabesystem 2015 an der Urne zu. Konkret versprach die Regierung damals, dass überschüssiges Geld zu einer Senkung der Abgabe führen müsse und kündigte gross eine Analyse des Tarifmodells an. Diese sei nun erfolgt und das Resultat ist:


Redaktion • Quelle sda


Es bleibt «alles» beim alten.


«Im Vergleich zu heute kann man künftig einen Monat gratis Radio und TV nutzen», versuchte Medienministerin Sommaruga die Vergünstigung schönzureden. Doch die CHF 2.50 Entlastung pro Monat sind nicht Massnahmen oder Einsparungen zu verdanken. Die Regierung kann die Tarife eigenen Angaben zufolge senken, weil die Zahl der Haushalte stärker zugenommen hat als angenommen.

Mehr Geld für unkritische «Lobhudeler» der Staatsmedien

Der Bundesrat beschlossen zudem, den Abgabeanteil der SRG um 50 Millionen Franken zu erhöhen. Dies ermöglicht der gänzlich unkritischen TV- und Radio-Anstalt, ihre rückläufigen Werbeeinnahmen aufzufangen. Der SRG-Koloss verschlingt künftig 1,25 Milliarden Franken. Politiker von Mitte- und Links forderten seit längerem eine Anhebung des Abgabenplafonds für ihre hörigen Scheinjournalisten.


#fuss #chta #neu

neuester

Schweiz wartet auf Entscheidung: EU-Äquivalenz für Schweizer Datenschutz

349474

x gelesen

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» ist es ziemlich egal

beispiel.png
beispiel.png
beispiel.png

Schweiz wartet auf Entscheidung: EU-Äquivalenz für Schweizer Datenschutz

92

Bundesrat will trotz Diskriminierung sechs Milliarden für EU-Horizon locker machen

604

Rechtsbürgerliche AFD duldet keine Mitglieder mit zurückliegenden Verbindungen zu radikalen Gruppen

194

Junge BILD-Journalisten kennen Journalistenkodex nicht – dafür Rapper Sidos Fäuste

270

Grossdemonstration in Stuttgart — 500'000 Demonstranten sollen teilnehmen

751

US Sicherheitsberater: WHO korrupt und gefährlich

1306

Die falschen Prognosen des Bundesrats — Widerstand gegen Rahmenabkommen wächst

921

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» ist es ziemlich egal

349474

Keine Gnade – Sebatian Kurz muss nun hart bestraft werden

705

«Corona war Fehlalarm» — Leak aus dem Seehofer Innenministerium

2964

​​New Swiss Journal GmbH

Postfach

4009 Basel

E-Mail
 

Konzept – Grafik – Webdesign
Herausgeber – Martin Widmer