Nutzlose Paketpost: Steuererhöhung heisst neu «Klimapaket»


Wie einfältig und dumm muss man sein, um zu glauben, eine Steuererhöhung könne irgend etwas am Klima verändern? Werden die Menschen jetzt weniger Auto fahren? Oder im Winter weniger heizen?


Kolumne von Martin M. H. Widmer


Ohne im Geringsten arrogant wirken zu wollen, mir persönlich ist es völlig gleichgültig, ob der Sprit etwas mehr oder etwas weniger kostet. Er hat schon immer etwas mehr oder etwas weniger gekostet. Treffen werden die Steuererhöhungen – oh Entschuldigung, ich meinte natürlich das «Klimapaket» – nur jene Menschen, deren Budget schon jetzt sehr gering ist und jene, die sich nun neu dieser Gruppe zugehörig zählen dürfen. Willkommen in der hausgemachten Armut. Wenn Sie dies ändern möchten, dann wählen Sie bei der nächsten Wahl ganz einfach AFD, FPÖ oder SVP.

Es ist offenbar doch so, dass etwas wahrer wird, wenn es tausendmal wiederholt wird.

Deutsche Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen arbeiten schon jetzt bis zum 18. Juli eines Jahres (55% des Jahres) jeden Tag umsonst, beziehungsweise ausschliesslich für die «Krake Staat», so hoch ist die Steuerbelastung. Früher hiess er Vater, «Vater Staat». Hinzu kommen die mit Abstand teuersten Strompreise, die man ebenfalls der «Krake» zurechnen muss. Deutschland ist vielleicht ein «reiches» Land. Die Arbeitnehmer- und Arbeitnehmerinnen sind es gewiss nicht.

Karikatur by Götz Wiedenroth


Im Gegenteil. Während Nachrichtenagenturen und Medien die weltweiten Klimaprotesten von Zehntausenden feiern, bleiben die restlichen 6.999999 Milliarden unbeachtet. Doch die ideologisch verblendeten Journalisten bestimmen die Debatte– das ist halt noch so – die Debatte nämlich, an der über 90% der Menschen als Konsequenz einer längst durchschauten und erfühlten Gehirnwäsche gar nicht mehr teilnehmen.


Machen Sie mal den Feldversuch und fragen Sie auf der Strasse Jugendliche, ob sie Greta Thunberg kennen. Ich sage Ihnen voraus, neun von zehn klotzen Sie blöd an. Das ist die Realität, der Rest ist neosozialistischer Fake aus Pappmaché.


Selbstverständlich glauben auch Merkel und ihre Duckmäuserisches Gefolge nicht daran, dass man mit einer Steuererhöhung – oh Entschuldigung, ich meinte natürlich «Klimapaket» – das Klima auch nur ein Jota verändern könnte. Ihre Motivation ist schnöder Opportunismus.


Es ist eben doch so, dass etwas wahrer wird, wenn es tausendmal wiederholt wird. Irgendwann glauben es alle, das CO2 für den Klimawandel verantwortlich sei. Bei fremdgesteuerten Grundschülern geht das freilich etwas schneller. Ich hingegen warte immer noch auf den wissenschaftlichen Beweis, dass CO2 für eine Klimaerwärmung verantwortlich ist. Nachfolgende 7–Minuten (ARD Reportage) deuten jedenfalls nicht darauf hin. Ganz im Gegenteil.



#deut #frta #drb


neuester

Schweiz wartet auf Entscheidung: EU-Äquivalenz für Schweizer Datenschutz

348945

x gelesen

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» ist es ziemlich egal

beispiel.png
beispiel.png
beispiel.png

Schweiz wartet auf Entscheidung: EU-Äquivalenz für Schweizer Datenschutz

89

Bundesrat will trotz Diskriminierung sechs Milliarden für EU-Horizon locker machen

600

Rechtsbürgerliche AFD duldet keine Mitglieder mit zurückliegenden Verbindungen zu radikalen Gruppen

193

Junge BILD-Journalisten kennen Journalistenkodex nicht – dafür Rapper Sidos Fäuste

270

Grossdemonstration in Stuttgart — 500'000 Demonstranten sollen teilnehmen

750

US Sicherheitsberater: WHO korrupt und gefährlich

1293

Die falschen Prognosen des Bundesrats — Widerstand gegen Rahmenabkommen wächst

916

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» ist es ziemlich egal

348945

Keine Gnade – Sebatian Kurz muss nun hart bestraft werden

695

«Corona war Fehlalarm» — Leak aus dem Seehofer Innenministerium

2959

​​New Swiss Journal GmbH

Postfach

4009 Basel

E-Mail
 

Konzept – Grafik – Webdesign
Herausgeber – Martin Widmer