Keine offenen Arme für «open Arms»: Italien und Malta verweigern Migrantenschiff die Einfahrt


Netzfund – Cartoon karikiert Seenotrettung von Hilfsorganisationen als Fährbetrieb.


Das Rettungsschiff «Open Arms», das seit über einer Woche mit mehr als 121 Migranten an Bord im Mittelmeer ausharrt, hat weitere 39 Auswanderer aufgenommen.


10/08.2019 von Redaktion


Diese seien in internationalen Gewässern geborgen worden, teilte die spanische Organisation Proactiva Open Arms per Twitter mit. Zuletzt kreuzte das Schiff unweit der italienischen Insel Lampedusa.


Italien und Malta weigern sich, Rettungsschiffen die Einfahrt in ihre Häfen zu gewähren. Diese wiederum wollen keine griechischen, französischen, spanischen oder afrikanischen Häfen ansteuern, um die Geretteten sicher an Land zu bringen.


#migr #frta #inta #migr #ital #nakü

Frankreich kehrt zu «Anstand» und «freundschaftlicher Nachbarschaft» zurück

Medien «Gehirnwäsche» funktioniert: Schweizer Bevölkerung hat wenig Angst vor Wirtschaftskrise

Nach den 1'000 Milliarden für ihren Greendeal, verkündet von der Leyen weitere Zahlungsversprechen

Eveline Widmer Schlumpf kehrt in Bundesrat zurück — neues Notstandsgesetz macht es möglich

Erste Partei kehrt zur Vernunft zurück! SVP verlangt baldige Kursänderung des Bundes bei Corona

Schweizer Notstands-Verordnungen des Bundesrats erstmals vor Gericht

neuester

Frankreich kehrt zu «Anstand» und «freundschaftlicher Nachbarschaft» zurück

194413

x gelesen

Astrophysiker und Meteorologe Piers Corbyn: CO2-Theorie ist grösster Unsinn den es je gab

beispiel.png
beispiel.png
beispiel.png
beispiel.png

​​New Swiss Journal GmbH

Postfach

4009 Basel

E-Mail
 

Konzept – Grafik – Webdesign
Herausgeber – Martin Widmer