Corona Gestapo in Österreich — Warnschüsse wegen zu geringem Abstand


Weil drei Spaziergänger den Mindestabstand nicht einhielten, feuerte ein Beamter drei Schüsse ab.  Anschliessend wurde das Paar und die Schwester der Frau – verwarnt und belehrt, dass beim nächsten Mal eine Strafe von 1400 Euro fällig würde. 


Redaktion • Quelle O24


Der Vorfall ereignete sich in der Gemeinde Nenzing. Ein Polizist gab drei Schüsse aus seiner Dienstpistole ab. Zuvor sei man alarmiert worden, dass eine Gruppe von Spaziergängern bei der Ruine den Mindestabstand nicht einhalten würde. Die Schüsse seien nur in die Luft abgefeuert worden und hätten niemanden gefährdet. 


Dem widersprechen drei Spaziergänger, die sich nun vor Gericht beschweren. Ihr Anwalt Patrick Beichl hat eine Maßnahmenbeschwerde und den Waffengebrauch für rechtswidrig erklärt. Die Abgabe von Schüssen «grenzt an Wahnsinn, war absurd und vor allem absolut unzulässig», schreibt der Anwalt in der Beschwerde.

Seit Inkrafttreten der Ausgangsbeschränkungen am 16. März wurden in Österreich rund 30.000 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Covid-19-Maßnahmengesetz erstattet.

#öste #neu #fuss #coro

neuester

Krankheit macht frei –
über (Corona-) Verbrechen gegen die Menschlichkeit

377469

x gelesen

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» Medien ist es egal

beispiel.png
beispiel.png
beispiel.png

Krankheit macht frei –
über (Corona-) Verbrechen gegen die Menschlichkeit

219

Wenn die Justizministerin lügt, dann zeugt dies von einem schlechten Charakter

4242

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» Medien ist es egal

377469

Endlich — In Deutschland startet der ausserparl. Corona Untersuchungsausschuss (APU)

4546

Lügenpolitiker verschweigen 130 Fakten - Lockdown 100% umsonst

6456

Zum Nationalfeiertag

282

Jede Lüge zählt — Pflegepersonal kriegt versprochenen Bonus doch nicht ausbezahlt

34096

Schweizer Politiker/innen vernichten weltweit Fortschritt - die Folge Armut, Krankheit und Hunger

1093

Direkte Demokratie — Referendum «Stop Palmöl» mit rund 60'000 Unterschriften eingereicht

276

Schweizer Professor erklärt, warum bei Corona alle falsch lagen und immer noch falsch liegen

200636

n​ew swiss journal gmbH

postfach

4009 basel

e-mail
​ 

konzept, grafik, web- & database/design
martin widmer a
gency