Bundesrat will trotz Diskriminierung sechs Milliarden für EU-Horizon locker machen

Die Schweizer Regierung will auch bei der nächsten Generation der EU-Forschungsprogramme mitmachen. Zur Sicherung dieser Beteiligung hat sie beim Parlament Gelder in der Höhe von 6,154 Milliarden Franken beantragt. «Horizon Europe» sei das grösste Förderprogramm für Forschung und Innovation der Welt, teilte das Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) am Mittwoch mit. Es decke die gesamte Wertschöpfungskette ab, von Projekten der Grundlagenforschung bis zu Start-ups.


Redaktion • Quelle sda

Gemäss WBF würden die beantragten Milliarden die mutmasslichen Pflichtbeträge einer vollumfänglichen Beteiligung der Schweiz als assoziierter Staat bis ins Jahr 2027 in der Höhe von 5,423 Milliarden Franken abdecken. Dazu gehörten neben Horizon auch das damit verbundene Euroatom-Programm, das neue «Digital Europe Programme» und die Teilnahme an der internationalen Infrastruktur für Fusionsforschung (Iter). Daneben soll damit die Beteiligung der Schweiz an Partnerschaftsinitiativen oder Projekten der EU erleichtert werden, wie zum Beispiel das Unternehmen EuroHPC im Bereich des Hochleistungsrechners. Für solche Projekte könnte kein Land die notwendigen Kapazitäten und Ressourcen aufbringen, hiess es. EU droht mit Degradierung Doch der Schweiz droht eine Degradierung: Denn nach einem neuen Vorschlag der EU-Kommission sollen Drittstaaten, die sich am EU-Forschungsprogrammen «Horizon Europe» 2021-2027 beteiligen möchten, in vier Kategorien eingeteilt werden. Dabei wäre die Schweiz nicht mehr in der ersten, sondern in der vierten Kategorie, was Einschränkungen bei der Teilnahme nach sich ziehen könnte. Die EU weist zurück, dass es sich bei der Degradierung um eine «Abstrafung» wegen des schleppenden Vorankommens beim Rahmenabkommen handelt.


#eu #chta #fuss #neu

neuester

WHO-Corona-Fake lässt Britische Wirtschaft um 20% einbrechen: 220'000 Arbeitslose in 3 Monaten

390336

x gelesen

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» Medien ist es egal

beispiel.png
beispiel.png
beispiel.png

WHO-Corona-Fake lässt Britische Wirtschaft um 20% einbrechen: 220'000 Arbeitslose in 3 Monaten

522

Krankheit macht frei –
über (Corona-) Verbrechen gegen die Menschlichkeit

2696

Wenn die Justizministerin lügt, dann zeugt dies von einem schlechten Charakter

4390

Keine Übersterblichkeit 2020 – Daniel Koch (BAG) log alle an und «allen» Medien ist es egal

390336

Endlich — In Deutschland startet der ausserparl. Corona Untersuchungsausschuss (APU)

4689

Jetzt sind sogar die Fake-Tests unbrauchbar - 740 000 zurückgerufen

2895

Zum Nationalfeiertag

321

Jede Lüge zählt — Pflegepersonal kriegt versprochenen Bonus doch nicht ausbezahlt

39434

Schweizer Politiker/innen vernichten weltweit Fortschritt - die Folge Armut, Krankheit und Hunger

1127

Direkte Demokratie — Referendum «Stop Palmöl» mit rund 60'000 Unterschriften eingereicht

286

n​ew swiss journal gmbH

postfach

4009 basel

e-mail
​ 

konzept, grafik, web- & database/design
martin widmer a
gency